|    So finden Sie uns in Facebook:   

Die Soleleitung von Reichenhall nach Traunstein

Vortrag von Martin Kuglstatter beim Historischen Verein (siehe auch Nachlese: Bericht von Gernot Pültz)

Anlässlich des Jubiläums „400 Jahre Saline Traunstein sowie Bau der Soleleitung von Reichenhall nach Traunstein“  im Jahr 2019 präsentierte Martin Kuglstatter aus Aufham am Freitag, den 14. Dezember 2018, in der Zieglerwirtsstube des Heimathauses eine Bilddokumentation zu diesem Thema. 

Die bayerischen Soleleitungen gehören zu den herausragenden technischen Leistungen ihrer Zeit. Ihre Schöpfer, Vater und Sohn Reiffenstuel im 17. Jahrhundert und der geniale Ingenieur Georg Friedrich von Reichenbach Anfang des 19. Jahrhunderts haben uns mit den Soleleitungen Zeugnisse ihres großartigen Könnens hinterlassen, die wir bis heute bestaunen und bewundern können.

Der Referent Martin Kuglstatter war bis zu seiner Rente als technischer Zeichner in der Saline Reichenhall beschäftigt. Zu seinen Aufgaben gehörte auch die Betreuung des Altarchivs der Saline, dabei hat er ausführliche Pläne und Fotos über die Brunnhäuser und Anlagen entlang der Soleleitung gesammelt. Diese Sammlung wird in Form einer Powerpoint-Präsentation gezeigt. Der Vortrag ist aufgegliedert vom Ursprung der Leitung, der Alten Saline Reichenhall, dann die Soleleitung I von Reichenhall nach Traunstein 1619–1912, die Saline Traunstein, die Soleleitung II von Reichenhall nach Traunstein und Rosenheim 1810–1958 und die Saline Rosenheim. 

Mit diesem Vortrag weist der Historische Verein auf das Salinenjahr 2019 hin, dem am Freitag, den 29. März der Journalist und Historiker Gernot Pültz mit einem weiteren Vortrag Rechnung trägt: «Die Schornsteine rauchen und rauchen - Spitzenproduktion in der Saline im Jahr 1874».

Außerdem veranstaltet der Historische Verein zusammen mit der Alpenvereinssektion Traunstein (die in diesem Jahr ihr 150-jähriges Bestehen feiert) am Samstag, den 10. August 2019, eine Exkursion zur ehemaligen Soleleitung, die zum großen Teil als Wanderweg ausgebaut ist. Die eine Gruppe kann den Weg von Inzell zum Mauthäusl nehmen, die andere wandert von Bad Reichenhall zum Gasthof Mauthäusl, wo sich beide Gruppen wieder treffen und den Tag ausklingen lassen. Die beiden Gruppen werden begleitet von Wanderführern der DAV-Sektion und von Experten des Historischen Vereins, die über geschichtliche Zeugnisse zum Bau dieser «ersten Pipeline der Welt» informieren. Näheres zu dieser Exkursion wird rechtzeitig mitgeteilt. 

Hans Helmberger / 04.12.2018

Unsere Jahrbücher

Die Jahrbücher des Historischen Vereins
für den Chiemgau zu Traunstein e. V.
gegründet 1889


 

Das neue Jahrbuch 2018 des Historischen Vereins Traunstein ist erschienen
und im Buchhandel sowie beim Stadtarchivar Franz Haselbeck erhältlich!
(Themenschwerpunkt sind menschliche Schicksale)

Mit Klick auf das Bild finden Sie eine Übersicht über die einzelnen Jahrgänge mit den Titeln der jeweiligen Beiträge bis zurück zum Jahr 2001.


Mitglieder des Vereins erhalten das jeweils im Dezember erscheinende Jahrbuch kostenlos zugesandt.
Es lohnt sich also, Mitglied zu werden, denn das Jahrbuch ist bereits der halbe Mitgliedspreis!
Für Nichtmitglieder beträgt der Bezugspreis 9,80 €.

Neues Buch erschienen!

«Öffentlicher Anschlag - Plakate als Spiegel der
Traunsteiner Stadtgeschichte»


Das von unserem Verein finanzierte Buch von Stadtarchivar Franz Haselbeck «Öffentlicher Anschlag - Plakate als Spiegel der Traunsteiner Stadtgeschichte» ist weiterhin erhältlich! Die Resonanz ist überaus positiv. Sichern auch Sie sich noch ein Exemplar! 
Der Autor hat anhand zahlreicher Plakate des 19. und 20. Jahrhunderts Ereignisse der neueren Traunsteiner Geschichte dargestellt und diese mit interessanten Bildern und Texten angereichert. Das 272-seitige Buch im Format DIN A4 gibt es zum Preis von 29,80 € im Buchhandel, im Verlag «Traunsteiner Tagblatt» sowie im Stadtarchiv.

Zum Seitenanfang