|    So finden Sie uns in Facebook:   

Ehrung Jürgen Eminger

Im Anschluss an den Vortrag von Martin Kuglstatter über den Bau der Soleleitung und der Traunsteiner Saline am 14. Dezember 2018 in der vollbesetzten Zieglerwirsstiube des Heimathauses wurde Dr. Jürgen Eminger vom Vorstand des Historischen Vereins für seine 25-jährige Tätigkeit als Museumsleiter in Traunstein mit einem Geschenk geehrt. Der Vorsitzende Hans Helmberger dankte ihm für seinen Einsatz und seine stets zuvorkommende, konziliante Art der Zusammenarbeit, und der stellvertretende Vorsitzende Herbert Klein erinnerte an die Anfangszeiten, als es endlich gelungen war, diese Stelle mit einer kompetenten hauptamtlichen Kraft zu besetzen.

Hans Helmberger

Foto: Fröhler

Unsere Jahrbücher

Die Jahrbücher des Historischen Vereins
für den Chiemgau zu Traunstein e. V.
gegründet 1889


 

Das neue Jahrbuch 2018 des Historischen Vereins Traunstein ist erschienen
und im Buchhandel sowie beim Stadtarchivar Franz Haselbeck erhältlich!
(Themenschwerpunkt sind menschliche Schicksale)

Mit Klick auf das Bild finden Sie eine Übersicht über die einzelnen Jahrgänge mit den Titeln der jeweiligen Beiträge bis zurück zum Jahr 2001.


Mitglieder des Vereins erhalten das jeweils im Dezember erscheinende Jahrbuch kostenlos zugesandt.
Es lohnt sich also, Mitglied zu werden, denn das Jahrbuch ist bereits der halbe Mitgliedspreis!
Für Nichtmitglieder beträgt der Bezugspreis 9,80 €.

Angebot zum Sonderpreis! Solange Vorrat reicht.

Plakate reich dokumentiert als Spiegel der
Traunsteiner Stadtgeschichte


Das von unserem Verein finanzierte Buch von Stadtarchivar Franz Haselbeck «Öffentlicher Anschlag - Plakate als Spiegel der Traunsteiner Stadtgeschichte» wird jetzt zu einem Sonderpreis von 25,00 € statt wie bisher für 29,80 € angeboten.
Der Autor hat anhand zahlreicher Plakate des 19. und 20. Jahrhunderts Ereignisse der neueren Traunsteiner Geschichte dargestellt und diese mit interessanten Bildern und Texten angereichert. Das 272-seitige Buch im Format DIN A4 gibt es im Buchhandel, im Verlag «Traunsteiner Tagblatt» sowie im Stadtarchiv direkt beim Autor. Greifen Sie zu, solange das Angebot steht!

Zum Seitenanfang