|    So finden Sie uns in Facebook:   

Das Schweigen der Glocken in Traunstein

Kirchlicher Protest gegen das NS-Regime im Jahr 1934 - Der unbequeme Pfarrer Joseph StelzleSt. Oswald, Stadtpfarrkirche Traunstein (Foto: Hans Helmberger)

Vortrag am Freitag, den 25.Januar 2019 in der Zieglerwirtsstube im Heimathaus Traunstein.


Glocken können rufen, warnen informieren. Sie können aber auch schweigen, wie es an Karfreitag und Karsamstag kirchlicher Brauch ist. Das Schweigen der Glocken in Traunstein im Jahre 1934 stellt dagegen einen kaum bekannten kirchlichen Protest dar. Wie wirksam eine solche Maßnahme sein konnte, belegt das von Kardinal Michael von Faulhaber über Traunstein verhängte Interdikt. 

Der Vortrag der Historikerin Dr. Lydia Großpietsch beleuchtete anhand neuer Quellen diese spannende Episode aus der frühen Zeit des Nationalsozialismus in Bayern. Der Beharrlichkeit des wortgewaltigen Stadtpfarrers Joseph Stelzle und der Mobilisierung der Bevölkerung ist es zu verdanken, dass der zeitweise in «Schutzhaft» genommene unbequeme Pfarrer weiterhin in Traunstein wirken konnte.

Mit diesem Vortrag begann der Historische Verein für den Chiemgau zu Traunstein e. V. seine Veranstaltungsreihe des Jahres 2019, die ansonsten vom Gedenkjahr zum 400. Gründungsjahr der Saline und der Soleleitung von Reichenhall nach Traunstein geprägt ist.

Mit der Salzgeschichte beschäftigen sich in diesem Jahr weitere Referenten, nämlich Gernot Pültz am Freitag, den 29. März, zum Thema «Die Schornsteine rauchen und rauchen - Salzproduktion im Jahre 1874» sowie Valentin Haselbeck am Freitag, 20. September, zum Thema «Salz und Chemie». Außerdem veranstaltet der Historische Verein zusammen mit der Alpenvereinssektion Traunstein zu deren 150-jährigem Bestehen am Samstag, 10. August, eine Wanderung auf Teilstücken des Soleleitungswegs von Reichenhall nach Traunstein. Details werden noch bekannt gegeben.

Für die jeweils um 19 Uhr beginnenden Veranstaltungen in der Zieglerwirtsstube des Heimathauses ist aufgrund der begrenzten Platzverhältnisse Voranmeldung erforderlich unter Telefon 0861/164786 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

LG/H./17.01.2019

Unsere Jahrbücher

Die Jahrbücher des Historischen Vereins
für den Chiemgau zu Traunstein e. V.
gegründet 1889

 

Das neue Jahrbuch 2018 des Historischen Vereins Traunstein ist im Buchhandel sowie beim Stadtarchivar Franz Haselbeck erhältlich!
(Themenschwerpunkt sind menschliche Schicksale)

Mit Klick auf das Bild finden Sie eine Übersicht über die einzelnen Jahrgänge mit den Titeln der jeweiligen Beiträge bis zurück zum Jahr 2001.


Mitglieder des Vereins erhalten das jeweils im Dezember erscheinende Jahrbuch kostenlos zugesandt.
Es lohnt sich also, Mitglied zu werden, denn das Jahrbuch ist bereits der halbe Mitgliedspreis!
Für Nichtmitglieder beträgt der Bezugspreis 9,80 €.

Angebot zum Sonderpreis! Solange Vorrat reicht!

Öffentlicher Anschlag

Plakate reich dokumentiert als Spiegel der
Traunsteiner Stadtgeschichte

Das von unserem Verein finanzierte Buch von Stadtarchivar Franz Haselbeck «Öffentlicher Anschlag - Plakate als Spiegel der Traunsteiner Stadtgeschichte» wird jetzt zu einem Sonderpreis von 25,00 € statt wie bisher für 29,80 € angeboten, wenn Sie das Buch hier über Kontakt privat bestellen. Im Buchhandel gilt weiterhin der Originalpreis.
Der Autor hat anhand zahlreicher Plakate des 19. und 20. Jahrhunderts Ereignisse der neueren Traunsteiner Geschichte dargestellt und diese mit interessanten Bildern und Texten angereichert. Das 272-seitige Buch im Format DIN A4 gibt es im Buchhandel, im Verlag «Traunsteiner Tagblatt» sowie im Stadtarchiv direkt beim Autor. Greifen Sie zu, solange das Angebot steht!

 

Zum Seitenanfang