|    So finden Sie uns in Facebook:   

Alois Glück spendet «Bayerische Geschichte» von Aventinus dem Heimathaus

Das Traunsteiner Heimathaus verfügt über eine reichhaltige Bibliothek, die Interessenten für Geschichtsforschungen zur Verfügung steht. Diese Bibliothek hat nun der ehemalige Präsident des Bayerischen Landtags und des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken, Alois Glück (Mitte), um ein wertvolles Werk bereichert, nämlich die Bayerische Geschichte des Johannes Aventinus. «Johannis Aventini Des Hochgelerten weitberümbten Beyerischen Geschichtsschreibers Chronica…» lautet der Titel dieses weit mehr als 500 Seiten umfassenden, großformatigen Werks. Es ist ein unveränderter Nachdruck der ersten deutschen Ausgabe von 1566 nach einem Exemplar, das sich in Privatbesitz befindet. Der Nachdruck erschien 1998 mit 500 handnummerierten Exemplaren, den der Abensberger Senator E.h. Dipl.Ing. Josef Stanglmeier, Ehrenbürger der Aventinus-Stadt Abensberg, aus Anlass seines 80. Geburtstages in Auftrag gegeben hatte. 

Alois Glück hat nun, am Rande eines Vortrags über die altbayerischen Dorfpfarrer des 19. Jahrhunderts im Heimathaus, diesen ihm zum Geschenk gemachten Prachtband dem Heimathaus Traunstein geschenkt in der Erwartung, dass aus diesem Buch historisch Interessierte - auch Schüler und Studenten - aus diesen Quellen schöpfen können. Es ist allerdings in dem für uns anspruchsvollen Sprachstil des 16. Jahrhunderts und in Frakturschrift abgefasst. 

Dr. Jürgen Eminger (links), der Leiter des Heimathauses, und der Stiftungsvorsitzende Hans Helmberger dankten dem prominenten Traunwalchner für dieses Geschenk und äußerten die Hoffnung, dass Johannes Turmair, der sich nach seinem Heimatort Abensberg nach Humanistenart lateinisch «Aventinus» nannte, für dieses Buch viele Interessenten finde. 

Aventinus (1477-1734) gilt als einer der größten bayerischen Geschichtsschreiber; er wurde 1517 zum Hofhistoriographen des bayerischen Herrscherhauses ernannt und erhielt den Auftrag, die große bayerische Geschichte zu schreiben, wie uns Benno Hubensteiner berichtet. Und ein Abdruck dieses Werks steht nun in der Bibliothek des Heimathauses.

Hans Helmberger


 Überreichung des Aventinus-Buches durch Alois Glück  an das Heimatmuseum{multithumb }

 

 von links: Jürgen Eminger, Alois Glück, Hans Helmberger 

Foto: Silvia Fröhler

Unsere Buchvorstellung

Neu erschienen: Traunstein ohne Salz?

Das neue Buch zur Stadtgeschichte
Buchvorstellung von Franz Haselbeck am 15.07.2019

Traunstein ohne Salz? Unter diesem bewusst mit einem Fragezeichen versehenen Titel gehen neun Traunsteiner Autoren der Geschichte des Salzhandels in Traunstein und der Salzproduktion in der benachbarten Saline Au nach. Dem Leser werden dabei verschiedenste Aspekte der Verbindung des „Weißen Goldes“ mit der Geschichte der Stadt Traunstein vor Augen geführt. Und er soll sich dabei stets die Frage stellen.

weiterlesen ... 


Das Buch ist im Traunsteiner Buchhandel, im Stadtarchiv sowie bei den Theatervorstellungen „Spitzunudel und die nasse Dirn“ zu erwerben.
Der Verkaufspreis ist 19,80 € – er wurde bewusst niedrig gehalten.

Angebot zum Sonderpreis! Solange Vorrat reicht!

Öffentlicher Anschlag

Plakate reich dokumentiert als Spiegel der
Traunsteiner Stadtgeschichte

Das von unserem Verein finanzierte Buch von Stadtarchivar Franz Haselbeck «Öffentlicher Anschlag - Plakate als Spiegel der Traunsteiner Stadtgeschichte» wird jetzt zu einem Sonderpreis von 25,00 € statt wie bisher für 29,80 € angeboten, wenn Sie das Buch hier über Kontakt privat bestellen. Im Buchhandel gilt weiterhin der Originalpreis.
Der Autor hat anhand zahlreicher Plakate des 19. und 20. Jahrhunderts Ereignisse der neueren Traunsteiner Geschichte dargestellt und diese mit interessanten Bildern und Texten angereichert. Das 272-seitige Buch im Format DIN A4 gibt es im Buchhandel, im Verlag «Traunsteiner Tagblatt» sowie im Stadtarchiv direkt beim Autor. Greifen Sie zu, solange das Angebot steht!

 

Zum Seitenanfang