|    So finden Sie uns in Facebook:   

Geschichte zum Anfassen – Straßenbücher im Heimathaus

(Dies ist ein laufendes Projekt, das ständig erweitert wird.)

Neben dem „alten“ Stadtmodell, das im Erdgeschoss des Heimathauses steht, sind derzeit ca. 240 Straßenbücher in zwei Glasvitrinen (alphabetisch nach Straßennamen geordnet) zum Ansehen verfügbar.Traunstein 1998

Das in Originalfarben der Gebäude und maßstabsgerecht gestaltete Modell (1:500) hat die damalige Brauereibesitzers-Witwe Wally Huber (Höllbräu) im Jahre 1900 der Stadt Traunstein gestiftet, die sich das für 10.000 Mark angebotene Werk nicht leisten konnte. Das „Relief der Stadt Traunstein“ wurde in den Jahren 1881-1893 vom Kgl. Kriegsministerial-Sekretär a. D. Friedrich Beck, gebürtig aus Neuburg a. d. Donau, gefertigt. Die Flächen- und Höhenmaße wurden vom Kgl. Geometer-Assistenten Georg Lang angegeben und berechnet.

Entgegen dem heutigen Trend, über digitale Medien Ansichten von Gebäuden und Straßen zu präsentieren, kann hier im Heimathaus neben dem alten Stadtmodell in Foto-Büchern geblättert werden.

Alle Straßen des Stadtgebietes sollen so den Museumsbesuchern in Fotobüchern vorgestellt werden. Die Bücher werden weder verkauft noch vervielfältigt, es sind lauter Unikate, nur für unser Heimathaus erstellt. Alle Gebäude im Stadtbereich werden fotografiert und wenn möglich mit Altaufnahmen gekoppelt.

Bis Ende 2015 wurden so 45.000 Bilder verarbeitet, die vorher in mühevoller Kleinarbeit aufbereitet werden mussten.

Neben der Geradestellung fallender Linien, die durch die Weitwinkel-Aufnahmen entstehen, wird die Belichtung angepasst und die Bilder zugeschnitten. Anhand von aktuellen und alten Lageplänen, sowie entsprechenden Luftbildausschnitten wird die Situierung der Häuser dargestellt. Geschichtliche TraunsteinDaten werden soweit greifbar mit eingefügt. Die Straßennamen werden erläutert.

Wenn sich in den Gebäuden Geschäfte oder Firmen befinden oder bekannte Persönlichkeiten wohnen oder gewohnt haben, wird versucht, auch darüber zu berichten.

Für die Bereitschaft durch historische Bilder und geschichtliche Informationen unser Bemühen zu unterstützen, sei insbesondere das Stadtarchiv erwähnt, danke an Herrn Franz Haslbeck und Frau Andrea Rist. Auch dem Städt. Bauamt, das uns mit Lageplänen und Luftbildern und alten Plänen aus dem Archiv unterstützt, sowie den vielen privaten Leihgebern von historischen Bildern und Informationen über ihre Häuser dürfen wir „Herzlichen Dank“ sagen.

Für die Bereiche der ehemals selbständigen Gemeinden Wolkersdorf und Haslach waren die Bücher von Karl Rosenegger von 2007 und 1994  eine sehr große Hilfe. Freundlicherweise dürfen wir daraus Kopien übernehmen, DANKE. 

Ohne diese Mithilfe von vielen Stellen wäre es unmöglich, die Straßenbücher so zu erstellen. Selbstverständlich erscheinen die Urheber der Bilder und Informationen im Quellen-Verzeichnis der Bücher.

In den letzten beiden Jahren konnten auch alle Bereiche von „Wolkersdorf“, mit den Ortsteilen Traunstorf, Kotzing, Geißing, Schmidham, Höpperding, Riederting, Wolkersdorf, Guntramshügel und Unterhaid dokumentiert werden.

Auch die Neubebauung des ehem. FC-Fußballplatzes ist bereits im Straßenbuch „Am Triftfeld“ erfasst.

Die Fotobücher können nach Anfrage an der Kasse während der Öffnungszeiten des Stadt- und Spielzeug-Museums eingesehen werden.

Mit den Straßenbüchern kann man die städt. Baugeschichte „in die Hand nehmen“ und so „in seiner Straße“ blättern.

Die Straßenbücher werden nach der Idee von Helmut Kölbl und Werner Paul Hellmuth gestaltet. Während Helmut Kölbl zum Fotografierung und „Klinkenputzen“ unterwegs ist und die Fotos und Texte bearbeitet, hat Werner Paul Hellmuth die Aufgabe des Korrekturlesens und  der optischen Überprüfung des Entwurfes. Dann erfolgt die elektronische Weitergabe an den Verlag. Alle Bücher gehen in das Eigentum der Stiftung Heimathaus über.

Als nächstes Ziel steht die Dokumentation der Häuser von Haslach an. Dazu bitten wir wieder um Ihre Unterstützung mit altem Fotomaterial und Ihr Verständnis für diese Idee!

Haslacher Kirche


Besten Dank im Voraus im Namen des Historischen Vereins für den Chiemgau, zu Traunstein e.V.

 

Zum Seitenanfang